Konfliktcoaching

Ein lösungsorientiertes Konfliktcoaching begleitet Erwachsene und Kinder in vorübergehenden, belasteten Lebenssituationen.

Konflikte mit fachlicher Unterstützung lösen

Auseinandersetzungen im familiären oder beruflichen/schulischen Umfeld bedeuten für Erwachsene und Kinder eine erhebliche Belastung. Oftmals ist der Konfliktpartner nicht zu einer Klärung, beispielsweise im Wege einer Mediation, bereit. Hierdurch können Gefühle der Ohnmacht oder Hilflosigkeit entstehen. Im Konfliktcoaching werden Menschen in Einzelgesprächen darin unterstützt, mit dem Konflikt und seinen Auswirkungen besser umzugehen. Durch eine einfühlsame Gesprächsbegleitung wird ein Reflexionsprozess in Gang gesetzt, an dessen Ende die Erarbeitung eines individuellen Lösungskonzepts steht. Ziel hierbei ist es, durch eine andere Betrachtungsweise bzw. neu konzipierte Verhaltensstrukturen Distanz und Entlastung zu schaffen.

Abgrenzung zur Therapie

Coaching in Konfliktsituationen setzt voraus, dass keine diagnostizierte psychische oder dauerhaft seelische Erkrankung vorliegt. Therapeutische Maßnahmen, wie eine Psychotherapie, können durch das Coaching nicht ersetzt werden. Sollte daher z. B. eine Depression, eine Persönlichkeitsstörung (Borderliner- Syndrom, Schizophrenie etc.), ein Burnout- Syndrom, ein ADHS o. ä. diagnostiziert oder bekannt sein, ist dies ein Ausschlusskriterium für eine Begleitung im Wege des Coachings.

Anwendungsgebiete im Konfliktcoaching

Für Erwachsene

Im familiären Umfeld

  • in Trennungs- und Scheidungssituationen
  • im Alltag bei wiederkehrenden oder dauerhaften Konfliktblockaden
  • als Partei einer ungewollten, gerichtlichen Auseinandersetzung.

Im beruflichen Umfeld

  • im Umgang mit schwierigen Kollegen, auch hierarchieübergreifend.

Für Kinder und Jugendliche

Für Kinder ist z. B. der Trennungs- und Scheidungsprozess der Eltern immer mit schwerwiegenden Belastungen verbunden. Durch ein gezieltes Konfliktcoaching können Kinder und Jugendliche darin unterstützt werden, ihre Wünsche und Bedürfnisse in dieser Situation zu reflektieren und mit ihren Eltern oder anderen Angehörigen besser zu kommunizieren.

Im familiären Umfeld

  • in Trennungs- und Scheidungssituationen
  • bei dauerhaften Schwierigkeiten in der Kommunikation mit Eltern, Geschwistern oder anderen Angehörigen.

Im schulischen Umfeld

  • individuelle Reflexionsarbeit

Beispielthemen: „Wie gehe ich mit Konflikten um? Was kann ich tun, um eigene Verhaltensmuster aufzubrechen? Wie kommuniziere ich meine Bedürfnisse?“

Coaching bei Konflikten: Dauer und Kosten

Für Gespräche mit Erwachsenen im Rahmen eines Konfliktcoachings wird regelmäßig ein Zeitrahmen von einer Zeitstunde festgesetzt. Wie viele Gespräche erforderlich sind, hängt von den individuellen Umständen ab. Bei Kindern und Jugendlichen liegen die Gesprächseinheiten je nach Alter bzw. Reife zwischen 30 Minuten und einer Zeitstunde. Das Coaching für Kinder und Jugendliche findet ausschließlich Donnerstagnachmittags zwischen 13.30 Uhr und 18.00 Uhr statt. Im Konfliktcoaching wird nach Stundenhonorar abgerechnet.